OP-Besteck | Augenarztpraxis am Savignyplatz, Berlin-Charlottenburg - die Spezialisten für die Behandlung von: Grauer Star, Grüner Star, Katarakt, Makuladegeneration, Tränensäcke, Netzhautablösung, Schielen, Glaukom, Schlupflider. Außerdem: Augen Lasern Operation, Sehschule, Augenlidkorrektur, Kontaktlinsen

Tumorerkrankungen

Gutartige und bösartige Tumore sind Gewebeneubildungen, die sich in allen Bereichen des Auges entwickeln können. Sie können ebenso das Lid betreffen, wie das innere des Auges. Therapeutische Maßnahmen richten sich nach der Art des Tumors, seiner Lage und Größe. Ebenso wird hierdurch entschieden, ob ein Tumor entfernt werden muss oder belassen werden kann. Nach einer sorgfältigen Diagnostik stehen unterschiedliche Behandlungsmethoden zur Verfügung, wie z.B. eine operative Entfernung, Chemotherapie, Bestrahlung, Laserbehandlungen und Vereisung.

Gutartige Tumore

Hordeolum (Gerstenkorn)

Ein Gerstenkorn kann an der Lidinnenseite, sowie an der Lidkante und im Bereich der Wimpern auftreten. Eine Entzündung der im Augenlid befindlichen Talg- und Schweißdrüsen rufen einen geschwollenen, geröteten Knoten hervor. Meist verläuft die Entzündung harmlos und bildet sich nach Öffnung des Knotens von selbst zurück. Breitet sich die Entzündung aus, kann sie auf die Bindehaut, das Auge und die Augenhöhle übergehen. In diesem Fall ist eine augenärztliche Untersuchung notwendig.

Papillom

Papillome treten auf der Haut, am Auge meist am Augenlid auf und bilden finger- oder warzenförmige Gewebeausstülpungen. Papillome sind schmerzfrei, können jedoch operativ entfernt werden, wenn der Patient sie als störend empfindet.

Bösartige Tumore

Basaliom

Das Basaliom ist ein bösartige Schädigung und spätere Entartung der Hautzellen. In der Regel tritt es an dünnen Hautpartien auf, die einer häufigen UV-Strahlung ausgesetzt sind, wie den Lidern oder dem nasenwärts gelegenen Lidwinkel. Ohne Metastasen zu bilden, wächst das Basaliom immer mehr in die Tiefe und zerstört dabei gesunde Hautzellen. Daher sollten Basaliome frühzeitig diagnostiziert und vollständig operativ entfernt werden, um Schädigungen tieferer Hautpartien zu vermeiden.